Große Anteilnahme bei Beisetzung von getöteter 15-Jähriger

0

Stand: 29.06.2022 22:06 Uhr

Bei der Trauerfeier für die getötete 15-Jährige aus Salzgitter haben am Mittwochnachmittag zahlreiche Menschen Abschied genommen. Polizisten sorgten für einen störungsfreien Ablauf.

Die Eltern des Mädchens hatten sich zuvor dafür entschieden, die Trauerfeier öffentlich abzuhalten. Im Vorfeld appellierte die Polizei an Besucher, die Privatsphäre der Familie zu wahren und keine Fotos oder Videos zu machen. Ein Seelsorger der Evangelischen Landeskirche hielt die Predigt. Um an der Trauerfeier teilnehmen zu können, bekamen die Mitschüler der Getöteten schulfrei, außerdem wurde in der betreffenden Schule ein Trauerraum eingerichtet. Die 15-Jährige war vor etwas mehr als einer Woche tot im Stadtteil Fredenberg aufgefunden worden. Zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren stehen unter dringendem Tatverdacht, die Schülerin getötet zu haben.


VIDEO: Nach Tod von 15-Jähriger: Polizei warnt vor Selbstjustiz (23.06.2022) (1 Min)

Handys könnten Hinweis auf Motiv liefern

Der 14-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Der jüngere und damit noch strafunmündige mutmaßliche zweite Täter ist mittlerweile in einer psychiatrischen Klinik untergebracht worden. Die Polizei untersucht derweil die Handys der Verdächtigen, von denen sie sich Hinweise zum möglichen Motiv erhofft. Offenbar war die 15-Jährige von den beiden Mitschülern gemobbt worden. Was zur Tötung führte, ist weiter unklar.

“Es herrscht Fassungslosigkeit”

Die Brutalität und das Alter von Opfer und mutmaßlichen Tätern sorgte in der Region – und insbesondere in dem oft als schwierig beschriebenen Ortsteil Fredenberg – für Entsetzen. “Es herrscht Fassungslosigkeit”, sagte Ulrich Hagedorn, Geschäftsführer der örtlichen Arbeiterwohlfahrt, die mit Sozialarbeitern in Fredenberg aktiv ist. In den Tagen nach der Tat sprach er von einer emotionalen Situation, die sich noch beruhigen müsse. Auch aus der betroffenen Schule wurde von tiefer Betroffenheit und extremer Belastung berichtet. Ein Krisen- und Notfallteam unterstützte dabei, mit den Geschehnissen umzugehen.

Weitere Informationen

Ein Beamter des Justiz Vollzuges geht durch einen Gang in einem Gefängnistrakt. © NDR Foto: Julius Matuschik

Die Verdächtigen im Fall einer getöteten 15-Jährigen aus Salzgitter sind 13- und 14-jährig. Das sieht das Recht vor.
mehr

Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei Salzgitter stehen an einem Tatort an einer Grünfläche am Hans-Böckler-Ring in Salzgitter. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Der Tathergang in Salzgitter und die Beziehung der Schülerin zu den 13- und 14-jährigen Beschuldigten sind noch unklar.
mehr

Kerzen, Blumen und Figuren zum Gedenken an eine getötete 15-Jährige liegen an einem Tatort an einer Grünfläche am Hans-Böckler-Ring in Salzgitter. © picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Der Junge soll zunächst in der Einrichtung bleiben. Dann entscheidet ein Familiengericht, wie es für ihn weitergeht. (27.06.2022)
mehr

Ein Fahrzeug der Polizei fährt an einem Tatort an einer Grünfläche am Hans-Böckler-Ring in Salzgitter vorbei © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Über soziale Medien teilen Menschen Gerüchte, Fotos und Videos zu dem Fall. Die Polizei warnt vor Vorverurteilung. (24.06.2022)
mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen |
Regional Braunschweig |
29.06.2022 | 15:00 Uhr

NDR Logo

Leave A Reply