Horror-Unfall schockt die Formel 1 – "Halo" als Lebensretter

0

Verstappen erlebt Debakel

Ein Debakel erlebte Weltmeister Max Verstappen, der mit einem beschädigten Red Bull nur Siebter wurde und in der Gesamtwertung Punkte auf die Verfolger einbüßte. Verstappen hat nun 181 Zähler auf dem Konto, ihm folgen Perez (147) und Charles Leclerc (138), der im zweiten Ferrari Rang vier erreichte.

Doch das Ergebnis interessierte vor der neuen Silverstone-Rekordkulisse fast nur am Rande, die Zuschauer erlebten zunächst einen echten Schock-Moment und bangten mit Zhou.

Halo rettet Zhou

Denn unmittelbar nach dem ersten Start war es zu einem heftigen Crash gekommen, in den gleich mehrere Fahrer verwickelt waren. Am schlimmsten erwischte es dabei Zhou. Angestoßen vom Mercedes von George Russell wurde sein Wagen ausgehebelt, Zhou schlitterte verkehrt herum über den Asphalt in ein Kiesbett hinein, er wurde über einen Reifenstapel geschleudert und flog in einen Begrenzungszaun. Natürlich wurde das Rennen unterbrochen.

Rettungskräfte seien “sofort vor Ort” gewesen, teilte der Weltverband Fia mit und gab nach bangen Minuten Entwarnung: Zhou sei bei Bewusstsein gewesen und wurde für weitere Untersuchungen ins Medical Centre gebracht. Es wurden keine Knochenbrüche festgestellt. Alfa-Romeo-Teammanager Beat Zehnder sagte bei Sky: “Er spricht und scheint keine äußerlichen Verletzungen zu haben.” Das Halo-System verhinderte offenbar Schlimmeres. Auch Alexander Albon (Williams) wurde im medizinischen Zentrum untersucht. Zhou durfte noch während des Rennens das Streckenhospital verlassen und wurde für “fit” erklärt.

Großer Preis von Großbritannien: Der Rennwagen des chinesischen Formel-1-Pilot Zhou vom Team Alfa Romeo wird nach dessen Unfall von der Rennstrecke abtransportiert.
Großer Preis von Großbritannien: Der Rennwagen des chinesischen Formel-1-Pilot Zhou vom Team Alfa Romeo wird nach dessen Unfall von der Rennstrecke abtransportiert. (Quelle: Frank Augstein/dpa-bilder)

“Halo hat mich heute gerettet”, teilte der Betroffene Zhou selbst mit. Und auch Weltmeister Max Verstappen unterstrich nach dem Rennen die immense Bedeutung des Sicherheitssystems. “Ohne Halo wäre er nicht mehr bei uns”, so der Niederländer bei “Sky”, Mercedes-Teamchef Toto Wolff sprach von einem der schlimmsten Unfälle der letzten Jahre.

Doch was ist das “Halo-System” überhaupt? Beim “Halo” handelt es sich um den Bügel, der um den Kopf des Fahrers verläuft und an drei Punkten mit dem Chassis verbunden ist – daher auch die Übersetzung “Heiligenschein”. Offizielle Bezeichnung: “Secondary Roll Structure”, also “Sekundäre Überrollstruktur.” Der Bügel besteht aus Titan, wiegt neun Kilogramm und muss laut Standard 8869-2018 des Internationalen Automobilverbands (Fia) Belastungen von bis zu 12,5 Tonnen aushalten. Zhou rettete er am Sonntag das Leben.

Punkte für Schumacher und Vettel

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel, der am Sonntag 35 Jahre alt wurde, zeigte wie Schumacher nach einem ebenfalls verkorksten Qualifying eine starke Vorstellung. Vettel fuhr in seinem Aston Martin auf Rang neun, Schumacher landete – obwohl nur als Vorletzter gestartet – sogar einen Platz vor seinem Kumpel. Nach zahlreichen Rückschlägen und viel Tehlikeli sonuç zuletzt war es eine Befreiung für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher.

Leave A Reply