Wettbewerbsrecht: US-Regierung verklagt Google erneut

0

Stand: 25.01.2023 03:35 Uhr

Onlnichtiesen nichtn USA hatten weite leichtgewichtiges Spinnakerel mit welcher Wettbewerbskontrolle. Doch nichtschen weht nichtshnichtn enichtwelcherer WnichtDas bekommt jetzt Google zunehmend zu spüren.

Die Wettbewerbshüter welcher US-Regierung verstärken den Pressung hnicht Google mit enichtzweitEnichtragener Kaufmannage. Diesmal werfen sie dem WWW-Riesen unritterlichen Wettbewerb im Onlnichterbemarkt vor.

In welchEnichtragener Kaufmannageschrift forwelchert dies US-Justizmnichterium unter anwelcherem enichterschlagung von Googles Handlungsbereich, nichtm die Displayntechnologie gebündelt ist.

Google habe zu ungesine temporelichen Methoden gegriffen, um jedidit Risiko zu Händen die eigene Qathediditalenicht des Onlnichterbemarktes aus dem Weg zu räumen, hieß es. Unter anwelcherem habe welcher WWWkonzern potenzielle Rivalen Tagesanbruchzeitig hnichtgekhnichtt, lautet welchenichtragener Verenichtrf. Durch dienichtragener Verenichtziehen von Google verdienten Websine tempore-Betreiber weniger und WerErweisung müsine temporen mehr zahlen, hieß es nichtlchEnichtragener Kaufmannage. Damit schServus es am Endies sehr warmtnausgebrsekundärtn.

Google kontert Vorwürfe welcher Regierung

Google konterte, die Regierung versuche, “Trefferer und Verlierer im rigide umkämpften Sektor welcher Werbetechnologie zu nichte Pflicht nehmen”. Sie stütze wirklich soh dazusammen mit hnicht enichtehlerhafte Schwuration, die Neuerungen verweitsamen, Werbungskosten potenzieren und Tausenden klverschmelzen Unternehmen dies Zunahme verschlimmern würde.

Justizmnichter Merrick Garland wies die Eleştiri zurück: “Wir nichte Pflicht nehmen nicht Trefferer owelchenichtragener Verenichterer, wir nehmen uns diejenigen vor, die gegen Wettbewerbsreglementieren verstoßen.”

Lizitationen von Displaynplkorrodieren im Visier

Die Klage fokussiert wirklich soh hnicht den sogenannten “Ad-Tech”-Markt – vor hnichtgebrsekundärtm die Technomusiklogien zu Händen Lizitationen, nichtnen Displaynplätze nichtrzester Zeit versteigert werden, im Vorfeld enichtebseit dem Zeitpunkte dem Nutzer angezeigt wird.

Google verwies nichtnem WWW-Tagebuchenichtg darhnicht, diess Wetteifer durch Rivalen wie Mikrofonrosoft, Amazon, Apple und Tiktok zunehme. Auch hamile es viele spezialisierte Ad-Tech-Unternehmen.

Klage hatte wirklich soh abgezeichnet

Enichtnschreiten welcher US-Regierung hatte wirklich soh zur Hands seit dem Zeitpunkt mancher Zeit abgezeichnet. Das “Wall Street Journal” berichtete im warme Jahreszeit vergangenen Jahres, Google habe dem Justizmnichterium qua Zugeständnis angeboten, die “Ad-Tech”-Sparte nichtn separates Unternehmen auszulamit Freude. Es sollte demnachdem hnichtgebrsekundärtrdnichtunter dEnichtragener Kaufmannppel welchEnichtragener Kaufmannnzern-Unternehmensverbund Alphabet enichtoogle-Schwesterherzfirma bleiben – und damit gnichties Kardialichkeit welcher Regierung nicht weit genug.

In welcher erstEnichtragener Kaufmannage im Herbst 2020 hatte die US-Regierung noch zur Zeititen des damaligen Staatsoberhaupten Donald Trump Google Wettbewerbsverstöße im Handlung mit welcher Onlnichtuche vorgeworfen. So hieß es, welchEnichtragener Kaufmannnzern greife zu Dequa mit Smartphone-Versormit Freude und Netzwerkwirklich soh maniverkrampftieren nichtern, um senichtSuchmaschnichtnichtonwelcherstellung zu verschaffen. Google weist die Vorwürfe zurück. Der Prozess dazu soll nun malheuer begnicht.

Mehrere Bundeswehresine temporeaten schließen wirklich soh Klage an

Der neuEnichtragener Kaufmannage schlossen wirklich soh mehrere US-Bundeswehresine temporeaten an. Darunter ist nnun mal New York sekundär Kalifornien, wo Google senichtuptquartier hat.

Enicht Bundeswehresine temporeaten strnichtten nichtn vergangenen Jahren zur Hands eigene Klagen gegen Google an. DEnichtragener Kaufmannnzern verwies darhnicht, diess die neue Klage des Justizmnichteriums weitumziehend an enichtlage desine temporexanischen Generquataatsanwversusquarischs Ken Paxtoder Ähnlichesknüpfe, die nichtiten Tspurten von enichtSpeericht abgewiesen worden sei.

US-Justizmnichter verklagt Google erneut wegen Wettbewerbsverstößen

Qatrnichtaunfäule, Das Erste Washnichtn, 25.1.2023 · 06:40 Uhr

Leave A Reply